Urban Sketching - der LK Bildende Kunst macht Kunst vor Ort

(Kommentare: 0)

Ein Erfahrungsbericht von Luca Filser (LK BK 11)

Im Kunstunterricht lernt man oft zu Anfang ziemlich trocken die Grundlagen des Zeichnens. Vor der ersten Stunde machten wir uns darauf gefasst, Häuser mit Fluchtpunkten oder Ähnliches zu zeichnen. Aber mit der ersten Stunde kam ein Thema, mit dem keiner gerechnet hatte: Urban Sketching. Doch was ist das?

Wir bekamen die Aufgabe uns in das Schulhaus zu setzen und zu zeichnen, was wir sehen. Und darum geht es beim Urban Sketching: Eine schnelle Skizze von einer Situation oder einem Ort anzufertigen, in der/ an dem man sich gerade befindet. Dabei wird die Skizze nicht im Nachhinein verändert. Schon hat man das ganze „Kunstwerk“.

In der letzten Woche zu dieser Thematik bereiteten wir uns auf eine Finissage im Landesmuseum Mainz vor. Der Leistungskurs teilte sich in fünf Gruppen auf und bereitete Workshops zum Thema Urban Sketching vor mit verschiedenen Schwerpunkten. Am 2.September 2018 besuchten wir mit Frau Scheubert diese Finissage zur Ausstelltung „Vor Ort – zeichnend erzählt“ Im Landesmuseum Mainz.

Zuerst nahmen wir selbst an einem Workshop teil bei einer Urban Sketcherin, Frau Katja Rosenberg. Wie zeichneten uns gegenseitig und machten in dieser Stunde viele lustige und interessante Übungen zum Porträtzeichnen. Danach boten wir unsere eigenen Workshops an. Nebenbei durften wir die Ausstellung begehen. Diese wurde durch Geräusche, Gerüche und mit weiterem Anschauungsmaterial belebt. All das wurde zur jeweiligen Situation, in der sich der Künstler beim Zeichnen befand, passend ausgewählt. Zum Abschluss erhielten wir von Frau Löchner, der Kuratorin dieser Ausstellung, eine Führung.

 

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben